Erstellt am 21. Oktober 2011, 13:51

Uni Wien unter Top 50 in Geisteswissenschaften. Beim umfassenden "Times Higher Education Ranking" wurde ihnen bereits mehr Gewicht eingeräumt, nun wurden die Geisteswissenschaften als eigenes Fachbereichsranking veröffentlicht. Und die Universität Wien findet sich dabei als einzige österreichische Hochschule unter den Top 50.

Im weltweiten Vergleich belegt sie Rang 47, in Kontinentaleuropa sogar Rang 9. Für den neuen Rektor der größten heimischen Uni, Heinz Engl, ist das "angesichts der 'Dichte' der geisteswissenschaftlichen Fächer, insbesondere in Kontinentaleuropa", ein "besonders gutes Resultat". Die "bemerkenswerte Leistung", so Engl, unterstreiche "die Bedeutung der Geisteswissenschaften an der Universität Wien und den Erfolg der Berufungspolitik der vergangenen Jahre". Der neue Rektor lässt es sich trotz allem nicht nehmen, an die Politik zu appellieren - nachhaltige Erfolge benötigten immerhin die "Sicherstellung entsprechender Rahmenbedingungen", so Engl. "Die Politik ist daher dringend gefordert, ihren Beitrag zu leisten, die Universitäten für den internationalen Wettbewerb zu rüsten. Die gerankten Universitäten konkurrieren auf höchstem Niveau, Sichtbarkeit ist nicht ohne entsprechende Mittel erreichbar."

Die Uni Wien ist eine von zehn kontinentaleuropäischen Universitäten, die es unter die besten 50 weltweit geschafft haben. Als beste europäische Uni geht die Humboldt-Universität zu Berlin (Rang 26) hervor, hat sie doch "einige der historisch größten Denker" von Arthur Schopenhauer bis Karl Marx und Albert Einstein unterrichtet, wie "Times" betont.

An der Spitze wird die Harvard University, wie auch schon im vor zwei Wochen veröffentlichten Gesamtranking, vom Thron gestoßen. Ihren Platz nimmt die Stanford-Uni ein, laut "Times" mit ihrer Gründung 1891 ein regelrechter "Newcomer". Zum Vergleich: Die "Geburt" der Uni Wien geht auf das Jahr 1365 zurück.