Erstellt am 29. August 2012, 00:00

Wahl-Flop an der FH. NUR 30 STIMMTEN AB / 2,46 Prozent Beteiligung bei Kollegiumswahl an der Fachhochschule. Heftige Kritik am Wahltermin.

Einen denkbar schlechten Termin – mitten in der vorlesungsfreien Zeit – hat man vergangene Woche für die Kollegiumswahlen der Fachhochschulstudiengänge Burgenland (FH) gewählt. Nur 30 von 1218 Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab – also lediglich 2,46 Prozent.

Da das neue Kollegium – bestehend aus Vertretern der (neuen) FH-Leitung, des Lehrpersonals und der Studierenden – bis zum 1. September zur konstituierenden Sitzung zusammenkommen muss, wurde die Wahl im August durchgezogen. Während VP-Bildungssprecher Christoph Wolf das Zustandekommen des „katastrophalen“ Ergebnisses kritisiert, sagt der zuständige SPÖ-Landesrat Helmut Bieler, dass die Beteiligung mittels Briefwahlsystem ausreichend gesichert gewesen sei.

Zudem sei die geringe Wahlbeteiligung laut Bieler nicht allein auf die Sommermonate zurückzuführen: „,Auch von anderen Studierendenvertretungswahlen ist diese Problematik bekannt.“ Das bestätigt man gegenüber der BVZ seitens der Studierendenvertretung an der FH: „Es gibt auch Studiengänge mit null Prozent Wahlbeteiligung.“

Die Kritik, dass die Studierenden nicht ausreichend informiert worden seien, will indes ÖH-Vorsitzende Carolin Renkewitz nicht auf sich sitzen lassen: „Beim Kollegium handelt es sich um eine unabhängige Institution, deshalb hat die ÖH auch keinen eigenen Wahl-Aufruf gestartet.“