Erstellt am 09. August 2013, 10:11

Wahl: SPÖ peilt wieder 40 Prozent-Marke an. Die SPÖ Burgenland erhofft sich bei der Nationalratswahl am 29. September im Burgenland wieder ein Ergebnis von "40 Prozent plus".

 |  NOEN, SPÖ Burgenland
Das Ziel sei klar: "Wir wollen wieder die stärkste Landesorganisation in Österreich sein", erklärte Landesgeschäftsführer Robert Hergovich am Freitag vor Journalisten in Eisenstadt. Beim Urnengang 2008 hatten die Sozialdemokraten im östlichsten Bundesland 40,1 Prozent erreicht.

"Freundliche Kampagne" mit Themen Arbeitsplatz und Bildung

Mit dem Plakatieren beginne man am 19. August. Die SPÖ setze "auf eine freundliche Kampagne", die unter anderem mittels 180 Plakatständern, Fernseh- und Radiospots, Inseraten und Rolling Boards transportiert werden soll, erläuterte Hergovich. Inhaltlich wolle man mit den Themen "mehr Gerechtigkeit, Arbeitsplätze, Bildung" punkten.

Eine sehr wichtige Zielgruppe seien die Jungwähler. Die SJ werde "einen etwas anderen Wahlkampf führen, der vielleicht in Österreich so noch nicht da war" und mit den Jugendlichen "Face to Face" das Gespräch suchen - im Schwimmbad, in Lokalen oder am Arbeitsplatz. Auch das Web und neue Medien sollen stark genutzt werden.

Start am 7. September, danach "intensiver, aber kurzer" Wahlkampf mit Hausbesuchen

Die SPÖ wolle einen "intensiven, aber kurzen Wahlkampf" führen, sagte Hergovich. Die Auftaktveranstaltung mit Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) ist am 7. September in Nikitsch geplant. Ab diesem Datum finde der Intensivwahlkampf mit Hausbesuchen statt.

Der Endspurt soll am 22. September in Pamhagen über die Bühne gehen. Danach bleibe noch Zeit, um den einen oder anderen Haushalt zu mobilisieren. Einen kurzen Wahlkampf würden auch die Menschen mittragen, meinte Hergovich.