Erstellt am 24. April 2015, 11:31

von APA Red

Wahl-Umfrage: SPÖ bei 44 Prozent, ÖVP bei 31. Gut fünf Wochen vor der Burgenland-Wahl liegen laut der Umfrage einer großen österreichischen Tageszeitung SPÖ und ÖVP unter ihrem Ergebnis bei der Landtagswahl 2010.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Die SPÖ käme demnach auf 44 Prozent (Wahl 2010: 48,3 Prozent), die ÖVP auf 31 Prozent (34,6 Prozent). Zulegen können hingegen die FPÖ mit 13 Prozent (neun Prozent) und die Grünen mit sechs Prozent (4,2 Prozent).

Rot-Schwarz als klar bevorzugte Koalitionsvariante

Die Liste Burgenland (kandidiert diesmal als Bündnis Liste Burgenland, Anm.) und die erstmals bei einer Landtagswahl im östlichsten Bundesland antretenden NEOS mit jeweils drei Prozent müssten laut Umfrageergebnis um den Einzug in den Landtag bangen.

Eine rot-schwarze Koalition würden sich derzeit 40 Prozent der Befragten wünschen. Für Rot-Blau und Rot-Grün können sich mit 13 Prozent weitaus weniger Wähler begeistern. Schwarz-Blau findet mit elf Prozent die geringste Zustimmung.

Würde der Landeshauptmann direkt gewählt, würden sich 63 Prozent der Befragten für SPÖ-Landeshauptmann Hans Niessl entscheiden. 30 Prozent würden ÖVP-Landesparteiobmann Franz Steindl ihre Stimme geben, sechs Prozent würden FPÖ-Landeschef Johann Tschürtz wählen.