Erstellt am 03. April 2013, 00:00

Wahlkampf in Sicht. Nationalrats-Kandidaten / Parteien bringen sich bereits in Stellung. Im Burgenland mischt die Polit-Prominenz aus dem Bund kräftig mit.

 |  NOEN
Von Wolfgang Millendorfer

Die Prognose einer vorzeitigen Auflösung der rot-schwarzen Bundes-Koalition steht zwar noch immer im Raum, derzeit gehen die Parteien allerdings von einem Wahltermin im Herbst aus. Die Kandidatensuche für den Nationalrats-Wahlkampf läuft aber bereits auf vollen Touren.

Spannend wird das im Burgenland auf jeden Fall. Mit SP-Bundesgeschäftsführer und Ex-Minister Norbert Darabos und VP-Agrarminister Nikolaus Berlakovich treten im Bezirk Oberpullendorf gleich zwei Polit-Schwergewichte gegeneinander an. Damit noch nicht genug, werden auch Grüne-Nationalrätin Christiane Brunner und FPÖ-Bundesvize Norbert Hofer im Wahlkreis Süd und als Spitzenkandidaten auf Stimmenfang gehen. An der Erstellung der Listen wird derzeit in allen Bezirken gearbeitet.

Die SPÖ hält noch im April ihre Regionalkonferenzen in den Wahlkreisen Nord und Süd ab. Unter den Fixstartern für die Landesliste finden sich derzeit unter anderem auch Nationalrat Erwin Preiner und AK-Jugendreferent Martin Giefing als jüngster Kandidat.

Bei der ÖVP sollen die Burgenland-Kandidaten bis zum Mai fixiert werden. Im April halten alle Bezirksparteien ihre Konvente ab, in deren Rahmen unter anderem auch Minister Berlakovich noch offiziell als Spitzenkandidat gewählt wird.

Die ersten drei Plätze der Landesliste sind bei der FPÖ bereits klar: Norbert Hofer geht als Spitzenkandidat ins Rennen. Der Vizechef der Freiheitlichen wurde auch bereits als möglicher Nationalratspräsident vorgestellt. Die FP-Regionalliste Nord wird von Landtagsmandatar Gerhard Kovasits angeführt. Gabriele Palfy tritt auf dem dritten Platz an.

Die komplette Liste bereits erstellt haben die Grünen. Angeführt wird sie von Nationalrätin und Umweltsprecherin Christiane Brunner; auf Platz zwei folgt Landessprecherin Regina Petrik. Wolfgang Spitzmüller, Sabine Schügerl und Sandra Weissen-gruber machen die grünen Top-Fünf komplett.

Spannend macht es derzeit noch die Liste Burgenland: Ob und in welcher Form man bei den Nationalratswahlen antreten werde, sollen die Gespräche entscheiden, die in alle Richtungen geführt werden: „Es gibt mehrere Gruppierungen, die sich für uns interessieren“, heißt es seitens der LBL.

Bis zum Sommer will das BZÖ im Burgenland seine Landesliste erstellt haben. Als fixer Kandidat gilt Landessprecher Dietmar Herist, der für das Bündnis „an vorderster Stelle“ antreten will.

Fleißig auf Kandidatensuche ist derzeit auch das Team Stronach. Zusätzlich zum Aufbau der Strukturen hält Landesobmann Rouven Ertlschweiger im ganzen Land „nach interessanten Persönlichkeiten“ Ausschau.