Erstellt am 19. Februar 2013, 13:24

Weiter bessere Noten an Neuer Mittelschule. An den Neuen Mittelschulen (NMS) werden weiter bessere Noten vergeben als an den ehemaligen Hauptschulen, aus denen sie entstanden sind.

Wie Auswertungen von Semesterzeugnissen ergaben, könnten laut Schulnachricht nun 57 Prozent der Schüler in den NMS-Abschlussklassen eine AHS bzw. berufsbildende höhere Schule (BHS) besuchen, beim letzten Hauptschuljahrgang 2011/12 waren es nur 45 Prozent. Das Unterrichtsministerium hatte dafür die Semesterzeugnisse des ersten NMS-Abschlussjahrgangs an der "zweiten Generation" der Neuen Mittelschulen - das sind jene Standorte, die sich im zweiten Jahr der Modellversuche in NMS umwandelten - ausgewertet.

Im laufenden Schuljahr schließen 10.056 Schüler an 176 Standorten der zweiten NMS-Generation ihre vierjährige Ausbildung ab. Von ihnen haben nun 5.697 ein Semesterzeugnis erhalten, das sie zum Besuch einer AHS bzw. BHS berechtigen würde. Beim letzten Jahrgang als Hauptschulen an diesen Standorten waren es im Vorjahr nur 4.231 Schüler (von insgesamt 9.344). Der gleiche Trend hatte sich im Vorjahr bereits bei den Abschlussjahrgängen der ersten NMS-Generation gezeigt: Damals erreichten rund 53 Prozent im Semesterzeugnis eine AHS- bzw. BHS-Berechtigung.

"Dass die neue Lehr- und Lernkultur mit wichtigen Innovationen wie Teamteaching, Individualisierung, Öffnung der Schulen und verpflichtenden Schüler-Eltern-Lehrer-Gesprächen positive Effekte haben wird, haben viele ExpertInnen erwartet", meinte Unterrichtsministerin Schmied. "Dass wir noch dazu gleich zum Start zweistellige Zuwachsraten bei den SchülerInnen mit AHS- bzw. BHS-Berechtigung erreichen, ist überaus erfreulich."