Erstellt am 06. September 2014, 18:03

Manfred Koch als Superintendent bestätigt. Bei der Superintendentialversammlung in Stoob (Bezirk Oberpullendorf) ist Manfred Koch mit 46 von 58 Delegierten-Stimmen in seinem Amt bestätigt worden.

Mag. Manfred Koch, Superintendent der Evangelischen Diözese A.B. Burgenland  |  NOEN, Evangelischer Pressedienst/Bruckner
Koch war der einzige Kandidat, der sich am Samstag der Wahl zum Burgenländischen Superintendenten gestellt hatte, teilte der Evangelische Pressedienst in einer Aussendung mit.

Vor den Delegierten, die sich aus allen evangelischen Pfarrgemeinden des Burgenlands zusammensetzten, präsentierte Koch die Schwerpunkte seiner nächsten Amtszeit. Der Superintendent will in Zukunft nicht nur einmal pro Jahr in jeder Gemeinde einen Gottesdienst feiern, sondern auch an einer Presbytersitzung teilnehmen.

Zuständig für 33.000 Gläubige

Manfred Koch sprach in Stoob auch die schwindenden Mitgliederzahlen der evangelischen Kirche an. "In elf Jahren haben wir eine Gemeinde von 1.400 Mitgliedern verloren", berichtete der Superintendent. Gründe dafür seien neben den Austritten die geringere Geburtenrate und die Abwanderung junger Menschen aus den strukturschwachen Regionen des Südburgenlands.

Der 58-jährige Koch ist seit 2003 Superintendent der evangelischen Diözese Burgenland und zuständig für 33.000 Gläubige in 29 Pfarrgemeinden. Da ein Amt in der Evangelischen Kirche mit zwölf Jahren begrenzt ist, musste sich Koch einer Wiederwahl stellen, um eine zweite Amtsperiode ausüben zu können.