Erstellt am 29. April 2016, 20:00

Wirtschaftskammer: Hilfswerk ausgebaut. Die Landesgeschäftsstelle des Burgenländischen Hilfswerks lud zur Eröffnung ihrer neu angemieteten Büroräumlichkeiten in der Wirtschaftskammer Burgenland ein.

Die Ehrengäste bei der Hilfswerk Eröffnung  |  NOEN, Bgld. Hilfswerk
Die Begrüßung der Festgäste erfolgte durch Günther Ofner, dem Präsidenten des Burgenländischen Hilfswerks. Im Anschluss an die Festreden nahmen der Leiter des liturgischen Referates in der Kroatischen Sektion, Pfarrer Josef Kuzmits und der evangelische Pfarrer, Herbert Rampler, die Segnung der Räumlichkeiten vor.
Neue Ideen brauchen Raum zur Entfaltung.

Das Burgenländische Hilfswerk ist bereits seit dem Jahr 2004 mit insgesamt 11 Verwaltungsmitarbeiter (für heute insgesamt 298 Mitarbeiter) als Mieter in der Wirtschaftskammer Burgenland ansässig. Durch den steigenden Platzbedarf und die Ausweitung interner Schulungsmaßnahmen, wurde im Zuge des Adaptierungskonzeptes seitens des Eigentümers - der Wirtschaftskammer Burgenland - zu Beginn des Jahres mit den umfangreichen Umbauarbeiten des 3. Stockes im Gebäudetrakt des Gästehauses begonnen.

„Kunden, Angehörige und Mitarbeiter finden nun, den heutigen Erfordernissen angepasste Räumlichkeiten vor. Auf 370 m2 können wir jetzt zusätzlich auf qualitativ höchstem Niveau vermehrt Informations- und Beratungsgespräche sowie interne Schulungen anbieten“, erklärte Günther Ofner, Präsident des Burgenländischen Hilfswerks.

Barrierefreie Service- und Dienstleistungsstelle

Die Räumlichkeiten wurden weiträumig und barrierefrei geplant, so dass den Besucher und Verwaltungsmitarbeiter helle und ruhige Büros sowie Besprechungsräume zur Verfügung stehen. „Wir sehen unsere Landesgeschäftsstelle als soziale Service- und Dienstleistungsstelle für alle, die Informationen und Unterstützung zu Pflege und Betreuung suchen. Auskünfte und Informationen werden bei uns vertraulich, unverbindlich und kostenlos erteilt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Servicestelle stehen aber auch allen Kolleg/innen draußen – in der Mobilen Hauskrankenpflege und den Seniorenpensionen – unterstützend zur Seite“ so der Obmann des Burgenländischen Hilfswerks, Oswald Klikovits. Die gute Infrastruktur und Parkmöglichkeiten direkt vorm Haus runden das gelungene Mietangebot der Wirtschaftskammer ab. „Unsere äußerst schlanke Verwaltung mit höchst kompetenten Mitarbeiter/innen und einem Service mit Herz, spiegeln das Burgenländische Hilfswerk in seiner Gesamtheit: Den sozialen Nahversorger mit Qualität von Mensch zu Mensch“, so Klikovits weiter.

Qualität von Mensch zu Mensch

Das Burgenländische Hilfswerk beschäftigt zurzeit an die 300 Mitarbeiter/innen und leistet durchschnittlich 270 Einsatzstunden pro Tag im ganzen Burgenland, das entspricht insgesamt über 95.000 Einsatzstunden im Jahr. An 7 Tagen die Woche, 365 Tagen im Jahr führen die hochqualifizierten Mitarbeiter/innen mehr als 156.000 Hausbesuche im Jahr durch und legen dadurch mehr als 1,1 Million Kilometer im Jahr zurück. Neben der Mobilen Hauskrankenpflege und den 6 Pflegeheimen in Purbach, Eisenstadt, Draßmarkt sowie Lockenhaus, Güttenbach und Limbach stellen Angebote wie Tages- und Kurzzeitpflege eine wichtige Entlastung für pflegende Angehörige dar.
www.hilfswerk.at