Erstellt am 03. Juni 2012, 10:20

Wolfgang Jerusalem neuer ÖGB-Landesvorsitzender. Der ÖGB Burgenland hat einen neuen Landesvorsitzenden gewählt: Wolfgang Jerusalem (55) erhielt bei seiner Kür im Rahmen der Landeskonferenz im Lisztzentrum Raiding am Samstag 107 von 119 abgegebenen Stimmen, teilte der ÖGB mit.

 |  NOEN, ÖGB
Jerusalem tritt die Nachfolge von Sylvia Gartner an, die 2003 als erste Frau an die Spitze einer ÖGB-Landesorganisation gewählt worden war.

Jerusalem sprach sich nach seiner Wahl für mehr vermögensbezogene Steuern sowie für Steuererleichterungen auf Arbeitseinkommen aus. Nach wie vor sei "Österreich ein Steuerzwerg, wenn es um Vermögens-und Erbschaftsbesteuerung geht."

"Ohne Sozialstaat hätte Österreich die Wirtschaftskrise nicht so gut überstanden. Er ist unverzichtbar, denn ohne die automatischen Stabilisatoren wie etwa das Arbeitslosengeld wären die Krisenauswirkungen in Österreich viel schlimmer gewesen", erklärte der neue ÖGB-Landeschef. An der Konferenz in Raiding nahmen rund 300 Delegierte sowie Gäste teil.

Jerusalem kommt aus St. Margarethen und ist Arbeiter-Betriebsratsvorsitzender in der Firma MELECS EWS GmbH in Siegendorf sowie Arbeiterkammer-Rat und Mitglied des ÖGB-Landesvorstandes. Der ÖGB vertritt im Burgenland nach eigenen Angaben fast 40.000 Mitglieder, davon sind 30 Prozent weiblich.