Erstellt am 18. Mai 2016, 05:54

von NÖN Redaktion

Zielgerade in die Hofburg. Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen im Wahlkampf-Finale. Auch Funktionäre „laufen“ bis zur letzten Minute.

 |  NOEN, APA
Kurz vor der Stichwahl bieten die Teams von Ex-Grünen-Chef Alexander Van der Bellen und FPÖ-Kandidat Norbert Hofer noch einmal alle Kräfte auf. Die Entscheidung am 22. Mai fällt zwischen zwei entgegengesetzten politische Polen.

Ihre Positionen taten die Kandidaten zuletzt vor allem in den (sozialen) Medien kund; Wahlkampf-Termine gab es hierzulande keine mehr. Dafür kann Van der Bellen auf jede Menge prominente Unterstützer zählen: Im Burgenland „outeten“ sich unter anderem FH-Geschäftsführer Georg Pehm, die Landes-SJ, Autorin Jutta Treiber oder Winzer Josef Umathum als Van-der-Bellen-Wähler.

Norbert Hofer und die FPÖ hingegen verzichten „ganz bewusst“ auf ein Personenkomitee: Hofer „will diese Unterstützung nicht“, er wolle „die Wähler ansprechen“.

Rund 232.000 Wahlberechtigte sind es im Burgenland. Wer seine Stimme per Wahlkarte abgeben will, kann diese übrigens nur mehr heute, Mittwoch, schriftlich beantragen. Am zuständigen Gemeindeamt können die Wahlkarten noch bis Freitagmittag abgeholt werden.