Erstellt am 13. März 2013, 11:05

Zwei kolportierte Stronach-Kandidaten sagen ab. Im Rätselraten um künftige Mitglieder des Team-Stronach-Klubs im Nationalrat haben zwei kolportierte Kandidaten abgesagt.

Sowohl der FPK-Abgeordnete Strutz als auch der ÖVP-Mandatar Grillitsch dementierten am Mittwoch vehement einen Wechsel ins Lager des austrokanadischen Milliardärs. Grillitsch sprach wörtlich von "Schwachsinn, Schwachsinn, Schwachsinn".

"Meine politische Heimat ist die Volkspartei, aus, Punkt", so der frühere Bauernbund-Präsident Grillitsch auf Anfrage, nachdem ihn "Österreich" in seiner Mittwochausgabe als möglichen Stronach-Mann genannt hatte. "Wer Rückgrat und Charakter hat, wird so etwas nie tun."

Strutz ließ per Aussendung wissen, dass er "zu keinem Zeitpunkt mit irgendjemandem vom Team Stronach diesbezügliche Gespräche geführt hat, aber auch von niemandem vom Team Stronach kontaktiert worden ist". Er sehe seine Zukunft weiter als FPK-Abgeordneter im Parlament, denn "ich bin seit 30 Jahren aus vollster Überzeugung Freiheitlicher".