Erstellt am 27. November 2010, 20:27

1. Einkaufssamstag - Burgenländer nahmen sich Zeit zum Sondieren. Im burgenländischen Handel hat das Weihnachtsgeschäft ohne den großen Ansturm auf die Geschäfte begonnen.

 |  NOEN, BilderBox
 Einkaufszentren zeigten sich am Samstagnachmittag jedoch mit der Kundenfrequenz zufrieden. Viele Menschen nutzten den ersten Adventsamstag allerdings, um einmal zu schauen und das Angebot zu stöbern. Bei der Wirtschaftskammer sprach man von einem "ruhigen Start" in die vorweihnachtliche Einkaufssaison.

Im Designer Outlet habe das Weihnachtsgeschäft eigentlich schon in der Vorwoche begonnen. "Wir sind recht zufrieden mit dem heutigen Tag", so Country Manager Thomas Reichenauer zur APA. Der Wintereinbruch habe die Kauflust der Kunden animiert und einen Zustrom aus Wien und Niederösterreich sowie aus der Slowakei und aus Ungarn bewirkt. Bei Designerware seien Topmarken stark gefragt, ebenso Kindermode. Sehr gut bewährt habe sich die heuer eröffnete neue Autobahnauffahrt.

Im Einkaufszentrum Oberwart sei die Kundenfrequenz vergleichbar mit dem Vorjahr, so Centermanagerin Alexandra Wieseneder. Stark nachgefragt würden diesmal Bücher, Schmuck und Gutscheine. Zum Großteil hätten die Kunden noch sondiert. "Viele Leute schauen noch", berichtete auch Karin Perger von der Leitung des Einkaufszentrum Eisenstadt.

Ruhig angelaufen ist nach Angaben der Wirtschaftskammer das Geschäft bei den burgenländischen Händlern. Von Neusiedl am See bis Jennersdorf werde eine höhere Frequenz gemeldet als an einem herkömmlichen Einkaufssamstag. Der große Ansturm sei aber noch ausgeblieben, hieß es in einer Aussendung. Dennoch zeigten sich die Betriebe mit dem Start in das Weihnachtsgeschäft zufrieden. Freude über das Wetter herrsche etwa bei den Sport- und Textilhändlern.

Im Burgenland werden im Weihnachtsgeschäft rund 35 Mio. Euro ausgegeben, mit etwa 300 Euro pro Kopf für Weihnachtsgeschenke liege man im Österreichtrend. Als Verkaufsschlager gelten laut Wirtschaftskammer heuer wieder die "Klassiker" - Elektronikartikel, Textilien, Schmuck sowie Sport- und Spielwaren seien die beliebtesten Geschenke. Aber auch ein gutes Buch oder Parfüm würde den Weg unter die heimischen Christbäume finden. Von Jahr zu Jahr wichtiger seien auch im Burgenland Gutscheine und Geldgeschenke.