Erstellt am 07. August 2012, 14:56

15 Prozent der Manager fürchten Rezession. Laut einer Umfrage unter 319 Führungskräften in Österreich, der Schweiz und Deutschland mit dem Titel "Bedroht die Euro-Krise unsere Wirtschaft?" durch Kloepfel Consulting sind rund 60 Prozent der Manager "besorgt"über die derzeitige wirtschaftliche Entwicklung.

Am meisten Sorge haben Manager vor einer europaweiten Rezession. "Die Umfrage zeigt, dass die deutsche und österreichische Wirtschaft (es wurden nur 3 Prozent Schweizer befragt, Anm.) spätestens jetzt dringend ihre Unternehmensstrategie auf mögliche Risiken untersuchen muss", so Kloepfel-Österreich-Chef Marc Kloepfel. In der Branche Papier und Druck sind laut Umfrage 100 Prozent der Befragten über die Entwicklung der Eurokrise besorgt, die Elektro-, Automobil- und Zulieferindustrie sowie der Maschinenbau folgten mit 82 bzw. jeweils 81 Prozent. Im Baugewerbe zeigte sich lediglich ein Viertel der Befragten besorgt.

Nach der Sorge vor einer europaweiten Rezession folgten bei den konkreten Ängsten mit jeweils 12 Prozent eine weltweite Rezession, verschärfte Kreditregeln wegen Bankenzusammenbrüchen und eine deutliche Inflation. Insolvenzen auf Kunden- oder Lieferantenseite besorgten 10 Prozent der Führungskräfte, die Angst um den eigenen Arbeitsplatz nur 4 Prozent.

Nicht einmal ein Drittel (30 Prozent) gab an, sich über die Eurokrise gut aufgeklärt zu fühlen; 60 Prozent teilweise, 9 Prozent überhaupt nicht. Durch die Politik aufgeklärt fühlte sich nur ein Prozent, durch Berater 4 Prozent, durch Medien ein Viertel.

Befragt wurden nach Angaben der Consulting-Firma Entscheider aller Branchen und von Unternehmen unterschiedlicher Größe. 40 Prozent der Befragten waren in leitender Funktion im Einkauf tätig. Die Schwankungsbreite beträgt bis zu 5,8 Prozent.