Erstellt am 28. Dezember 2011, 17:38

2011 wieder Umsatzrekord im Weinexport. Die heimischen Winzer dürfen sich heuer erneut über einen Umsatzrekord im Export und erstmals über einen Durchschnittspreis von mehr als 2 Euro pro Liter Wein freuen. Nach zwei Jahrgängen mit einer historisch geringen Ernte wurde 2011 im Export mit 126 Mio. Euro dennoch ein Plus von 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erzielt.

"Die Durchschnittspreise sind aufgrund des signifikanten Mengenrückgangs (-25 Prozent) stark gestiegen", so die Österreich Wein Marketing (ÖWM) am Mittwoch. Exporterfolge unter anderem in der Schweiz und Liechtenstein, USA, Niederlande und Schweden konnten den Rückgang in Deutschland mehr als ausgleichen.

"Die Weine werden nicht mehr zu Schleuderpreisen im Billig-Segment abgesetzt", betonte ÖWM-Chef Willi Klinger. Es gebe weniger Aktionen zu Tiefstpreisen, zu denen man in Österreich ohnehin nicht kostendeckend produzieren könne. "Trotz der gestiegenen Durchschnittspreise ist Wein aus Österreich in Anbetracht der tollen Qualität weiterhin günstig." Diese positive Entwicklung spiegle "die hervorragende Arbeit unserer Winzer wider", freut sich Klinger.

Die exportierte Weinmenge geht 2011 aufgrund der geringeren Ernte 2009/10 um 25 Prozent auf 46,5 Mio. Liter zurück, erwartet die ÖWM in ihrer Hochrechnung basierend auf Zahlen der Statistik Austria. Der Durchschnittpreis ist damit von 1,98 Euro je Liter im vergangenen Jahr auf 2,71 Euro je Liter im Jahr 2011 in die Höhe geschnellt.