Erstellt am 27. Oktober 2015, 12:48

von NÖN Redaktion

2016 bleibt mehr im Börsel. Lohnsteuersenkung bringt für Burgenlands Arbeitnehmern bis zu 43 Prozent Ersparnis pro Jahr

Wolfgang Jerusalem  |  NOEN, Werner Müllner
„Vor genau einem Jahr haben wir mit einem „Lohnsteuer runter“- Aktionstag ein deutliches Zeichen gesetzt und Unterschriften gesammelt, um das Lohnsteuermodell von ÖGB und AK in der Öffentlichkeit zu bewerben. Die Aktivitäten waren letztendlich von Erfolg gekrönt. Mit 1. Jänner 2016 tritt die Lohnsteuerreform in Kraft, die deutliche Entlastungen für ArbeitnehmerInnen und PensionistInnen bringen wird“, erklärt ÖGB-Landesvorsitzender Wolfgang Jerusalem.

Insgesamt wird die Lohnsteuerreform fünf Milliarden Euro Entlastung bringen. „Diese Summe ist ein Riesenerfolg für die ArbeitnehmerInnen und PensionistInnen“, so Jerusalem. Der ÖGB-Vorsitzende ist überzeugt, dass diese Gelder dringend benötigte Impulse für die Wirtschaft bringen werden. „Aufgrund des noch immer verhaltenen Wirtschaftswachstums steigen die Arbeitslosenzahlen bedauerlicherweise noch immer von Monat zu Monat an. Wenn der Konjunkturmotor wieder rund läuft, wird das auch positive Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt haben“, erklärt der Landesvorsitzende.

Ausrechnen wie viel übrig bleibt

In neun Wochen tritt die Lohnsteuer-Entlastung in Kraft. Auf www.oegb.at/rechner können sich Interessierte ausrechnen wie hoch die persönliche Entlastung ab 1. Jänner 2016 sein wird.
In der angehängten Grafik sind die Entlastungen für Einkommen zwischen 1000 und 4200 Euro brutto aufgelistet