Erstellt am 11. Januar 2012, 20:02

22.000 Osteuropäer kamen seit Arbeitsmarktöffnung. Seit der Öffnung des Arbeitsmarktes im Mai des Vorjahres sind 21.736 Arbeitnehmer aus osteuropäischen EU-Ländern nach Österreich gekommen.

Die meisten davon stammen aus Ungarn. Und zwar genau 9.906. Aus der Slowakei kamen 4.218 Arbeitskräfte, aus Polen 4.030 und aus Slowenien 1.862, berichtete die ZIB1 am Mittwoch unter Verweis auf Zahlen des Sozialministeriums.

"Das, was viele gemeint haben, dass wir überlaufen werden, das hat nicht stattgefunden. Alle Statistiken, alle Prognosen, alle Gutachten haben Recht behalten", meinte Sozialminister Hundstorfer in Anspielung auf die FPÖ, die vor einem wahren "Massenansturm" auf Österreich gewarnt hatte.

Für Bulgaren und Rumänen heißt es weiterhin: Bitte warten. Und zwar bis 2014. Erst dann dürfen auch sie in Österreich ohne Einschränkung arbeiten.