Erstellt am 25. Oktober 2012, 09:51

3,3 Prozent mehr Mindestlohn für Gießer. Die Mindestlöhne und -gehälter für die rund 7.000 Beschäftigten in der Gießereiindustrie werden um 3,3 bis 3,4 Prozent angehoben. Die Lehrlingsentschädigungen steigen um 3,4 Prozent. Die Ist-Löhne und Ist-Gehälter werden um 3,0 bis 3,3 Prozent angehoben, wie die Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp am Donnerstag mitteilten.

Die Einigung mit dem Fachverband Gießereiindustrie wurde am 24. Oktober in der zweiten Verhandlungsrunde im Rahmen der Kollektivvertragsverhandlungen in der Metallindustrie erzielt, die insgesamt 180.000 Leute beschäftigt. "Dies ist der zweite Abschluss in der Metallindustrie und entspricht dem Lohn- und Gehaltsabschluss Maschinenbau und Metallwarenindustrie der vergangenen Woche", sagen Rainer Wimmer (PRO-GE) und Karl Proyer (GPA-djp).

Zuvor hatten die Gewerkschaftsvertreter in der ersten Runde mit dem Fachverband Gas- und Wärmeunternehmungen verhandelt. Die Runde wurde ohne Ergebnis unterbrochen, nächster Termin ist der 29. Oktober. Am Donnerstag steht bereits die zweite Runde mit dem Fachverband Fahrzeugindustrie auf dem Verhandlungsprogramm.