Erstellt am 11. Dezember 2010, 16:57

3. Einkaufssamstag - WKO: Kassen im Burgenland klingeln. Der dritte Einkaufssamstag hat Burgenlands Handel laut Wirtschaftskammer Burgenland das bisher beste Ergebnis im diesjährigen Weihnachtsgeschäft eingebracht.

 |  NOEN, BilderBox
Die Frequenz und die Umsätze würden heute stimmen. Dies gelte von Nord bis Süd, wobei sich die Einkaufslaune im Bezirk Neusiedl am See vormittags wegen des heftigen Schneefalls noch in Grenzen hielt, hieß es in einer Aussendung der Wirtschaftskammer.

Branchensieger seien vor allem die Parfümerien und der Sportartikelhandel gewesen. Diese Bereiche berichteten von besonders guten Umsatzzahlen. Aber auch Klassiker wie Uhren und Schmuck fand laut WK reißenden Absatz. Auffallend sei aber vor allem die steigende Zahl ungarischer Kunden, die in manchen Branchen schon ein Viertel des Weihnachtsumsatzes bringen.

Diese Trend macht sich auch im Outlet Center Parndorf bemerkbar: Country Manager Thomas Reichenauer hat über 60 ausländische Reisebusse gezählt. Überwiegend stammen die Reisegruppen aus Ungarn, wie er meint. Wer nach einem freien Parkplatz sucht, musste wohl etwas länger suchen, weil sie laut Reichenauer "alle voll" waren. Was das Kaufen angeht: Beliebt sind heuer Sport- und Outdoorbekleidung, aber auch Gutscheine sind offenbar Top-Geschenke.

Auch im Einkaufszentrum Eisenstadt laufe das Weihnachtsgeschäft "sehr gut", die Parkplätze seien voll, schilderte Zentrumsleiterin Karin Perger. Es wird nun gekauft und nicht mehr nur geschaut. Alle Geschäfte seien gut besucht und die Juweliere seien vor Weihnachten immer "voll". Heute war ihrer Meinung nach der stärkste Einkaufssamstag in der Vorweihnachtszeit.

Im Einkaufszentrum Oberwart waren die Kunden laut Centermanagerin Alexandra Wieseneder in "Shoppingstimmung und Kauflaune". Das machte sich auch an den Parkplätzen bemerkbar, denn kaum einer blieb unbenutzt. Während die Leute am ersten Einkaufssamstag eher geschaut hätten, hätten sie heute "eindeutig gekauft". Beliebt wären heuer vor allem wieder Klassiker wie Elektronik, Bekleidung und Spielwaren. Gutscheine würden sich heuer noch besser als letztes Jahr verkaufen, so Wieseneder.