Erstellt am 22. Dezember 2014, 15:47

von APA/Red

30 Mio. Euro für Breitbandausbau. Für den Breitbandausbau im Burgenland wollen die Telekom-Netzbetreiber rund 30 Mio. Euro locker machen.

 |  NOEN, Wodicka
Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) hat am Montag in Wien mit den drei Anbietern A1, T-Mobile und "3" einen "Breitband-Pakt" geschlossen. Von A1 sollen 15 Mio. Euro kommen, von T-Mobile neun und von "3" acht Mio. Euro. Das gaben die Chefs der drei Firmen gemeinsam mit Niessl bekannt.

Förderrichtlinien sollen im März 2015 kommen

Durch die Breitbandmilliarde vom Verkehrsministerium könnten sich die Investitionen im Burgenland sogar auf über 60 Mio. Euro verdoppeln, sagte der Vorstandschef des A1-Konzern Telekom Austria, Hannes Ametsreiter. Die genannte Summen seien aber erst grobe Schätzungen. Ametsreiter geht davon aus, dass die Förderrichtlinien vom Bund zum Breitbandausbau im März 2015 veröffentlicht werden. "Dann können wir loslegen", so Ametsreiter.

Nicht verraten wollte Niessl, wie viel Geld das Bundesland selbst in die Hand nehmen wird. Mit dem Pakt werde man den Ausbau aber durch Baubewilligungen und weitere Maßnahmen unterstützen.

Internetgeschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s möglich

Bis 2019 sollen im Burgenland flächendeckend Internetgeschwindigkeiten von 100 Mbit/s möglich sein. Gefördert werden soll - wie im restlichen Österreich - sowohl Festnetz als auch Mobilfunk. Funklöcher und damit Aufholbedarf gebe es vor allem in Südburgenland. Für die Internetnutzer spürbar soll der Breitbandausbau laut den Betreibern bereits in zwei Jahren sein.