Erstellt am 08. Dezember 2010, 19:05

8. Dezember - Einkaufszentren im Burgenland zufrieden. Im Burgenland ist der 8. Dezember vor allem aus Sicht der Einkaufszentren, die nach eigenen Angaben bereits am Vormittag stark besucht waren, gut verlaufen.

 |  NOEN, BilderBox.com (www.bilderbox.com)
In den Bezirksvororten verlief der Vormittag hingegen zunächst ruhig. Insgesamt wurde jedoch durchwegs eine positive Bilanz gezogen. Einen besonders starken Kundenzustrom aus Wien verzeichnete diesmal das Designer Outlet Parndorf.

"Es war viel besser als im Vorjahr. Viele Leute haben schon gewartet, dass die Geschäfte aufmachen", berichtete etwa Karin Perger vom Einkaufszentrum Eisenstadt (EZE). "Es war viel los, mehr als an einem Adventsamstag", so Perger zur APA. Im Vorjahr sei der 8. Dezember auf alle Fälle schwächer verlaufen. Das Einzugsgebiet des EZE reiche vom Raum Eisenstadt entlang der B50 bis nach Breitenbrunn und in den Bezirk Mattersburg. Auch der Anteil der Gäste aus Ungarn sei heuer hoch.

Von einem eher ruhigen Vormittag in den Bezirksvororten berichtete Harald Schermann von der Wirtschaftskammer Burgenland. Am Nachmittag sei dann viel flaniert worden, Aktivitäten wie etwa ein Krampuslauf in Mattersburg hätten mehr Leute angezogen. "Nicht der große Run, aber ok", lautete das Resümee der Wirtschaftskammer. Der 8. Dezember sei "ähnlich wie im Vorjahr ein solider Einkaufstag" gewesen.

"Wir sind mit dem heutigen Tag sehr zufrieden", meinte Country Manager Thomas Reichenauer vom Designer Outlet Parndorf. Vergangenes Jahr war der 8. Dezember ein Dienstag und somit der Montag ein extrem starker Fenstertag. Deshalb gehe man, was den Feiertag betrifft, von guten Steigerungsraten im Vergleich zu 2009 aus.

Mit über 40 Prozent sei heute der Anteil der Gäste aus Wien "extrem hoch" ausgefallen. Üblicherweise liege der Anteil bei etwa 25 Prozent. 16 bis 17 Prozent der Kunden reisten heute aus Niederösterreich an. Besonders gut angenommen worden sei der halbstündlich verkehrende Shuttlebus aus der Bundeshauptstadt zum Designer Outlet. Heute habe man Zusatzbusse einschieben müssen, so Reichenauer.

Outdor- und Sportbekleidung habe sich besonders gut verkauft. Auch der Bereich der Designerwaren und Accessoirs habe gut funktioniert. Bisher sei man mit dem Weihnachtsgeschäft auch insgesamt zufrieden. "Abgerechnet wird Mitte Jänner, aber wir sind eigentlich recht optimistisch", meinte Reichenauer.

"Für uns war es ein sehr starker Tag, einer der stärksten im Jahr", schilderte Centermanagerin Alexandra Wieseneder vom Einkaufszentrum Oberwart. Die Geschäftsentwicklung schätze sie "so wie im Vorjahr, wen nicht sogar mit einer leichten Steigerung von zwei bis drei Prozent."

Ein Indikator dafür sei beispielsweise der Verkauf der Centergutscheine, wo es heuer "enorme Steigerungen" gegeben habe. Zugelegt habe die Sportartikelbranche, schilderte Wieseneder. Bedingt durch den Schneefall der vergangenen Tage seien die Kunden offenbar stimuliert, etwas in die Richtung zu kaufen.