Erstellt am 06. April 2013, 11:59

89 Prozent für FSGvida bei ÖBB-Betriebsratswahlen. Die Fraktion sozialdemokratischer GewerkschafterInnen in der Gewerkschaft vida (FSGvida) ist mit 89,03 Prozent Stimmanteil als Sieger aus den Betriebsratswahlen in den Absatzgesellschaften des ÖBB-Konzerns hervorgegangen.

Die Wahlbeteiligung betrug über 81 Prozent, so die Fraktion. Gültige Vergleichszahlen gebe es wegen vergangener Umstrukturierungen im Konzern nicht, hieß es auf Nachfrage.

Von 3. bis 5. April 2013 waren rund 17.000 Eisenbahner in den ÖBB-Konzernfirmen ÖBB Personenverkehr AG, ÖBB Rail Cargo Austria AG, ÖBB Technische Services GmbH (Werkstätten), ÖBB Produktion GmbH (Lokführer), ÖBB Holding AG sowie Shared Service Center GmbH aufgerufen, ihre Belegschaftsvertretung zu wählen.

Hinter der FSGvida erreichte die Unabhängige LokführerInnen Vereinigung / Unabhängige GewerkschafterInnen (ULV/UG-vida) 4,77 Prozent, der Gewerkschaftliche Linksblock in der Gewerkschaft vida (GLBvida) 0,87 Prozent und die Unabhängigen GewerkschafterInnen in der Gewerkschaft vida (UGvida) 0,3 Prozent der Stimmen. Auf Sonstige und Namenslisten entfielen 5,03 Prozent.