Erstellt am 06. September 2011, 21:49

Agrana hebt Zuckerpreis kräftig an. Der börsenotierte heimische Zuckerkonzern Agrana erhöht im Herbst den Zuckerpreis kräftig. Das hat der Konzern am Abend der APA bestätigt. Ob Zucker um mehr als ein Drittel teurer wird, wollte eine Sprecherin zunächst nicht bestätigen. Nach Informationen der "Krone Zeitung" soll Zucker ab 1. Oktober im Schnitt um 35 Prozent teurer werden.

"Uns wurde diese Erhöhung lapidar mitgeteilt. Man wolle auch nicht darüber verhandeln, wenn wir das nicht akzeptieren, dann bekämen wir gar keinen Zucker mehr", sagte Spar-Chef Gerhard Drexel zur "Krone". Agrana macht hingegen die hohen Zuckerpreise auf den internationalen Märkten und die Zucker-Unterversorgung innerhalb der EU für die Preiserhöhung verantwortlich.

"Die hohen Weltmarktpreise wirken sich auf das europäische Zuckerpreisniveau direkt aus", hieß es aus der Agrana auf APA-Anfrage. Nach Reform der EU-Zuckermarktordnung sei die Produktion von Zucker in der EU für die Versorgung des EU-Marktes mit 13,3 Mio. Tonnen begrenzt . Der Verbrauch liege aber bei rund 17,3 Mio. Tonnen. Die fehlende Menge müsse vom Weltmarkt importiert werden, so die Agrana.

Der Weltmarkt-Zuckerpreis hat in den vergangenen drei Jahren eine Achterbahnfahrt hingelegt: Von 0,13 US-Dollar (0,09 Euro) pro Pfund (0,45 Kilogramm) Anfang September 2008 schnellte er auf bis zu 0,35 US-Dollar um dann wieder auf bis zu 0,15 US-Dollar abzustürzen. Derzeit notiert der Rohzucker-Future aber wieder bei 0,28 US-Dollar.

Die Agrana, mit der Marke "Wiener Zucker", ist der einzige Zuckerhersteller Österreichs. Auch die großen Getränkehersteller sind von der Preiserhöhung stark betroffen: Etwa der Salzburger Getränkehersteller Red Bull oder der Vorarlberger Fruchtsaftproduzent Rauch.