Erstellt am 09. November 2012, 12:30

AK Burgenland warnt vor Inkassofirma. Inkasso Dienst GmbH droht mit rechtlichen Schritten und Pfändung, will aber nur falsche Forderungen eintreiben. Die Gewinnspielfirma Magoo24 wird als Auftraggeber genannt. Die AK rät Betroffenen zur Anzeige.

 |  NOEN
Die Arbeiterkammer Burgenland (AK) warnt Konsumenten vor der Inkasso Dienst GmbH, die aktuell versuche, für die Gewinnspielfirma Magoo24 Forderungen einzutreiben. In dem Schreiben werde angegeben, dass Spielbeiträge nicht bezahlt wurden und man deshalb 133,45 Euro innerhalb von sieben Tagen an ein Konto der Eurobank in Sofia überweisen solle. Die AK empfiehlt den Empfängern dieser Schreiben, Anzeige zu erstatten, hieß es am Freitag in einer Aussendung.

In dem Schreiben der Inkassofirma (diese gibt es an der angegebenen Adresse nicht, Anm.) heißt es, dass man bei Nichtbezahlen des Betrages mit gerichtlichen Schritten und Pfändung zu rechnen habe. "Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Die Sache hat offenbar einen betrügerischen Hintergrund", so die Konsumentenschützer in einer Pressemitteilung.