Erstellt am 19. März 2016, 17:53

AK-Card: Neues Service der Arbeiterkammer Burgenland. Die AK-Card steht jedem Mitglied der Arbeiterkammer Burgenland zur Verfügung und wird auf Anforderung zugesandt.

AK-Projektleiter Roman Felder, Helga Bauer (Kulturzentren), Intendant Wolfgang Böck, AK-Präsident Alfred Schreiner, AK-Marketingleiterin Brigitte Kulovits-Rupp, Schlossherrin Dr. Anna Schlanitz-Bolldorf und Mag. Thomas Mersich (Schloss-Spiele Kobersdorf).  |  NOEN, zVg

Mit der AK-Card kann eine Reihe von Vergünstigungen in Anspruch genommen werden. Die Preisersparnis liegt zwischen 10 und 25 Prozent. Zwanzig Veranstalter aus dem Kultur- und Freizeitbereich wurden mit ins Boot zu geholt: „Neben den Klassikern wie Schloss-Spiele Kobersdorf, Seespiele Mörbisch, die Oper in St. Margarethen oder die Festspiele in Güssing, die allesamt bisher schon angeboten wurden, umfasst das Angebot nun eine viel breitere Palette. Ob Musical, Klassik-Konzerte, die Burgmaus „Forfel“ oder das Summer-Opening in Podersdorf – es ist für jeden Geschmack und jedes Alter etwas dabei“, betont Präsident Schreiner.

Aktuell stehen den burgenländischen Arbeitnehmern über die AK-Card ermäßigte Karten für sämtliche Spielstätten des burgenländischen Festspielsommers – von Parndorf bis Schloss Tabor  – zur Verfügung.
Doch das Angebot ist breit gestreut und geht auch über das Burgenland hinaus: „Völlig neu ist ein Klassik-Segment mit Haydn Festspielen, Liszt-Festival oder Classic.Esterhazy. Auch die Kulturzentren sind mit von der Partie. Dem jüngeren Publikum wird die AK-Card bei Veranstaltungen in der KUGA, im OHO sowie fürs Summer-Opening nutzen. Die ganz Jungen wird der Forfel begeistern. Und alle Musical-Fans werden bei Musical Güssing, im Raimund-Theater oder in der Wiener Stadthalle auf ihre Kosten kommen“, erläutert Marketingleiterin Kulovits-Rupp.
 
Weitere Infos: bgld.arbeiterkammer.at/ak-card