Erstellt am 29. Dezember 2011, 11:00

AK kritisiert versteckte Nebenspesen bei Krediten. Die Arbeiterkammer kritisiert, dass die Banken bei Hypothekarkrediten oft hohe versteckte Nebenspesen in Rechnung stellen und verlangt deshalb, dass die Banken verpflichtet werden, ihre Preise im Internet zu veröffentlichen.

Nebenspesen sollen im Kreditvertrag angegeben werden müssen und auch in die Berechnung des effektiven Jahreszinses kommen.

Insgesamt seien die Spesen bei Sparbüchern, Wertpapieren, Krediten und beim Zahlungsverkehr seit Mai im Großen und Ganzen gleich geblieben - das zeigt das aktuelle AK Bankenmonitoring bei 13 Banken und insgesamt 689 Einzelpreisen. "Elf der 13 Banken haben die Preise fürs Sparen, für Kredite, Wertpapiere und den Zahlungsverkehr gleich gelassen", so Gabriele Zgubic, Leiterin der AK Konsumentenpolitik. Zwei Banken haben etwas an der Gebührenschraube gedreht - bis zu 2,44 Prozent. Die bankdirekt.at hat erneut die Spesen für das Schließen eines Dauerauftrages ein wenig angehoben. Die Santander Bank hat neun Gebühren geringfügig erhöht.

Von den 13 geprüften Banken bieten zehn Wohnfinanzierungen an. Besonders auffällig: Die überprüften Nebenspesen beim Hypothekarkredit sind zwar stabil geblieben, aber teilweise sehr hoch. "Die Gebühren sind oft versteckt, da sie in den Preisaushängen, Kreditofferten oder in den Kreditverträgen selbst nicht immer angegeben sind", kritisiert Zgubic am Donnerstag in einer Aussendung. "Die Kreditspesen können sich somit bis zum Vertragsende ziemlich läppern."