Erstellt am 17. Oktober 2012, 12:37

Alpine-Chef Johannes Dotter zurückgetreten. Der erst heuer im Jänner installierte Alpine-Chef Johannes Dotter ist zurückgetreten, bestätigte der Sprecher des Baukonzerns, Johannes Gfrerer, am Mittwoch.

Grund für den Abgang sollen "unüberbrückbaren Differenzen mit dem spanischen Alleineigentümer FCC" sein. Der Baukonzern hat akuten Sanierungsbedarf.

Die Alpine führt derzeit Schulden (Kredite und Anleihen) in Höhe von fast einer Mrd. Euro in den Büchern. Die Gläubigerbanken sollen von den Spaniern einen akuten Sanierungsbeitrag von 150 Mio. Euro (Liquidität und Kapitalzufuhr) verlangen. Der Konzern muss drastisch saniert werden.

"Johannes Dotter hat die gemeinsam vereinbarte Konzernstrategie verlassen. Alejandro Tuya und Enrique Sanz werden diese weiter konsequent umsetzen", heißt es in einer Stellungnahme der FCC.