Erstellt am 27. Juni 2013, 19:22

Alpine - Nun auch Holding im Konkurs. Nach der Insolvenz der Alpine Bau GmbH muss nun auch die Alpine Holding GmbH Konkurs anmelden.

Die Geschäftsführung der Holding habe den Aufsichtsrat heute, Donnerstag, darüber informiert, dass die Eröffnung eines Konkursverfahrens beim Handelsgericht Wien beantragt werde. Das teilte Unternehmenssprecher Johannes Gfrerer in einer Aussendung mit.

Passiva aus drei Anleihen und Garantien für Bau GmbH

Der Schuldenstand der Alpine-Dachgesellschaft Alpine Holding - die nun ebenso Konkurs anmeldete - besteht laut Alpenländischem Kreditorenverband (AKV) einerseits aus den drei Anleihen in Höhe von 290 Mio. Euro. "Weiters hat die Holding Haftungen und Garantien im Rahmen der versuchten Konzernrestrukturierung in Höhe von 400 Mio. Euro für die Alpine Bau GmbH übernommen", sagte Daniela Fradinger-Gobec, AKV-Leiterin für Insolvenzen in Wien/NÖ/Burgenland.

Wesentliches "Aktivum" der Alpine Holding seien bisher Forderungen an die Alpine Bau in Höhe von 300 Mio. Euro gewesen, sagte die AKV-Fachfrau.

"Eine umfassende Liste der Anleihegläubiger liegt noch nicht vor", so Fradinger-Gobec. Die Quote für die Gläubiger der Holding hänge "massiv an jener der Quote bei der Alpine Bau" und sei noch nicht klar. "Für die Anleihegläubiger gibt es vermutlich nur eine einstellige Quote", sagte Fradinger-Gobec. Die Sanierung sei geplant. Die Holding hat keine Dienstnehmer.