Erstellt am 05. April 2013, 13:05

Anbieterwechsel bei Strom und Gas bringt Bares. Ein Anbieterwechsel bei Strom und Gas bringt Bares, predigt der heimische Energieregulator den im Vergleich zu anderen EU-Ländern sehr wechselfaulen Österreichern seit Jahren.

Auch Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner verwies am Freitag auf die möglichen Ersparnisse und das am Mittwoch im Ministerrat beschlossene Energiepaket, das Konsumenten Erleichterungen bringen soll.

Wer im April vom regionalen Versorger zum günstigsten Anbieter von Strom und Gas wechselt, kann sich im Jahr zwischen 159 Euro in Tirol und 405 Euro in Linz sparen, geht aus dem Energiepreismonitor auf Basis von E-Control-Berechnungen hervor.

Die Stromausgaben österreichischer Haushalte (Verbrauch: 3.500 kWh) variieren zwischen 618 pro Jahr im Netzgebiet Tirol und 758 Euro im Netzgebiet Oberösterreich. Bei einem Wechsel können sich die Oberösterreicher (inklusive Linz) mit 146 Euro im Jahr momentan am meisten sparen, in Tirol und Vorarlberg sind es nur 30 Euro.

Die Ausgaben für Erdgas schwanken für einen Haushalt, der 15.000 Kilowattstunden beim Standardanbieter bezieht, zwischen 955 Euro in Vorarlberg und 1.192 Euro im Netzgebiet Klagenfurt. Ein Wechsel bringt zwischen 124 Euro (Tirol) und 262 Euro (Salzburg).

Bald soll der Anbieterwechsel vereinfacht werden - so sieht es zumindest der entsprechende Gesetzesentwurf vor. Demnach müssen Lieferanten etwa die Authentifizierung des Kunden konsumentenfreundlicher gestalten: Beim Online-Antrag soll es zum Beispiel ausreichen, die Nummer von Reispass oder Führerschein anzugeben bzw. soll auch die Bürgerkarte akzeptiert werden. Mit diesen Maßnahmen will Mitterlehner die niedrigen Wechselraten in Österreich erhöhen. Im Jahr 2012 haben nur 1,1 Prozent aller Stromkunden ihren Anbieter gewechselt, beim Gas waren es dank neuer Billiganbieter immerhin 1,7 Prozent. Zum Vergleich: Im Nachbarland Deutschland hat sich fast jeder zehnte Haushalt einen neuen Stromanbieter gesucht.