Erstellt am 05. Juli 2016, 15:04

Burgenland als Wachstumsmarkt für Beraterszene. Der Branchenumsatz der Unternehmensberatungs-, Buchhaltungs- und Informationstechnologiebetriebe verzeichnet 2015 einen Anstieg von knapp 7 Prozent - Burgenland ist vorne dabei.

NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Das UBIT Radar des WKO Fachverbands Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT) wird jährlich von der KMU Forschung Austria erhoben und bestätigt das kontinuierliche Wachstum der Branche. Schon 2014 nahm der Branchengesamtumsatz im Vergleich zu 2013 um 7,2 % auf EUR 23,6 Mrd. zu. Im Jahr 2015 stieg der Branchengesamtumsatz weiter um 6,9 % auf EUR 25,24 Mrd. an.

Auch die burgenländische UBIT-Szene wächst kontinuierlich, freut sich der Obmann der Fachgruppe in der Wirtschaftskammer Burgenland, Wilfried Drexler. „Wie das UBIT Radar zeigt, verzeichnet unsere Branche seit 2008 steigende Mitgliederzahlen! In den letzten 10 Jahren sind die Mitgliedsbetriebe von 909 auf 1.504 angestiegen. Dies bedeutet ein Plus von 65,4 % gegenüber dem Jahresstand 2005. Dies macht aber auch deutlich, dass die wissensbasierten Dienstleister eine der Wachstumsbranchen der Zukunft sind“, so Drexler.

Innerhalb der UBIT-Familie wuchs besonders die Berufsgruppe Unternehmensberatung überdurchschnittlich: Sie verzeichnet einen Zuwachs von 328 auf 581 Mitgliedern oder ein Plus von 129,6 % gegenüber dem Jahr 2005.

Mitgliederanteil wenig verändert

Der Mitgliederanteil der Informationstechnologen ist zwar größer (2015: 807 Mitglieder), hat sich aber vergleichsweise weniger verändert. Aus den letzten 10 Jahren ergibt sich Zuwachs von 182 Mitgliedern oder ein Plus von knapp 30 %.

Am stärksten wuchsen aber die Betriebe der Buchhaltung: von 71 Mitgliedsbetrieben im Jahr 2005 auf 265 Betriebe 2015 (plus 273,24 %). Der extreme Anstieg bei den Buchhaltungsberufen ergibt sich aber auch aus der Tatsache, dass die Bilanzbuchhalter mit 1. 1. 2013 von der Kammer der Wirtschaftstreuhänder in die Wirtschaftskammer gewechselt sind.

Vergleicht man die Zahlen des Burgenlands mit jenen von Gesamt-Österreich, so erkennt man, dass das Wachstum im Burgenland stets über dem Durchschnitt liegt. Im letzten Jahr stiegen die Mitgliederzahlen österreichweit um 2,6 %. Wilfried Drexler: „Burgenland liegt mit einer Wachstumsrate von 3,16 % über dem österreichischen Durchschnitt. In den Jahren 2013 (8,9 %) und 2014 (5,5 %) lagen wir sogar noch deutlicher über dem Branchenschnitt.“

Weitere Informationen auf http://wko.at/burgenland/ubit