Erstellt am 26. Juni 2015, 11:37

von APA Red

Arbeiterkammer erhebt "versteckte" Schulkosten. In einigen Ländern werden von der Arbeiterkammer schon seit Jahren die Schulkosten erhoben. Nun führt auch die AK Burgenland eine Studie durch.

 |  NOEN, AK Burgenland
Aus diesem Grund sucht die AK Eltern schulpflichtiger Kinder, die sich daran beteiligen wollen, so Bildungsreferentin Claudia Kreiner-Ebinger am Freitag. Ziel sei es, finanzielle Belastungen der Eltern durch die schulische Ausbildung ihrer Kinder festzustellen.

"Uns ist wichtig, mit Fakten argumentieren zu können"

Hefte, Schultaschen, Bastelgeld, Laptop sowie Skikurs, Schulsportwoche, Sprachkurse und vieles mehr - die Schulkosten bilden einen wesentlichen Posten in einem Haushalt mit Kindern. "Wir wissen aus unseren Beratungen, dass die Schulkosten eine große Belastung für die Familien sind. Uns ist aber wichtig, mit Fakten argumentieren zu können", erläuterte Kreiner-Ebinger.

"Für öffentliche Schulen ist zwar in Österreich kein Schulgeld zu bezahlen. Dennoch belastet der Schulbesuch die Familien finanziell", erklärte AK-Direktor Thomas Lehner. Treffen zu hohe Schulkosten auf ein geringes Einkommen der Eltern, werde eine Chancengleichheit verhindert. "Das will die Arbeiterkammer so nicht hinnehmen", so Lehner.

Ein Jahr lang werden Aufzeichnungen geführt

Aus der Beratungspraxis wisse man, dass viele einkommensschwache Eltern Beihilfen und Förderungen nicht in Anspruch nehmen, weil ihnen die Informationen fehlen odert es ihnen unangenehm sei: "Hier wollen wir zu einer Bewusstseinsänderung beitragen."

An der Studie teilnehmende Eltern sollen ein Jahr lang - von Juli 2015 bis Juli 2016 - wöchentlich schriftliche Aufzeichnungen über Art und Höhe der Schulkosten führen. Sie können dies online oder in Papierform tun. Alle Auswertungen erfolgen anonymisiert.

Teilnehmer erhalten zusätzlich nach Abschluss der Erhebung eine Zusammenfassung und Übersicht aller Kosten, die im Schuljahr aufgewendet wurden. Die Anmeldung ist im Internet (http://bgld.arbeiterkammer.at/schulkosten) sowie in allen Schuldirektionen im Burgenland, in AK-Häusern und den Arbeiterkammer-Büchereien möglich.