Erstellt am 21. Juni 2011, 22:55

AUA auch im zweiten Quartal mit hohen Verlusten. Die zum Lufthansa-Konzern gehörende AUA muss nach einem tiefroten ersten Quartal auch im zweiten Vierteljahr mit hohen Verlusten rechnen, "60 Mio. Euro Verlust im Halbjahr wurden bisher intern kalkuliert.

Die zum Lufthansa-Konzern gehörende AUA muss nach einem tiefroten ersten Quartal auch im zweiten Vierteljahr mit hohen Verlusten rechnen, "60 Mio. Euro Verlust im Halbjahr wurden bisher intern kalkuliert. Jetzt gibt es Befürchtungen, dass es knapp 100 Mio. Euro werden könnten", schreibt die Tageszeitung "Die Presse" in ihrer Mittwochausgabe. Als Grund werden die hohen Ölpreise genannt.

Bei der AUA weist man den Bericht zurück: "Die Rahmenbedingungen sind schwieriger als zu Jahresbeginn erwartet - wir arbeiten daran, das Ergebnis gegenüber dem Vorjahr verbessern", sagte eine AUA-Sprecherin am Dienstagabend zur APA. In den ersten sechs Monaten 2010 hatte die AUA einen operativen Verlust von 67 Mio. Euro gemacht.

"Die Stunde der Wahrheit schlägt in der Aufsichtsratssitzung am 29. Juni, wenn AUA-Präsident Stefan Lauer von den Vorständen Peter Malanik und Andreas Bierwirth einen Kassasturz einfordert", heißt es im "Presse"-Bericht.