Erstellt am 22. August 2012, 17:47

AUA will konfliktfreudigen Betriebsrat kündigen. Nach dem Betriebsübergang auf Tyrolean wollen die Austrian Airlines (AUA) den konfliktfreudigen Betriebsrat Wolfgang Hable kündigen, berichtet die Tageszeitung "Die Presse" in ihrer Donnerstagausgabe.

Der Bordbetriebsrat der Tyrolean sei von der Kündigungsabsicht bereits informiert worden. Begründet werde die Kündigung, die Ende 2012 erfolgen soll, mit der "Person des Arbeitnehmers". Nach dem per 1. Juli erfolgten Übergang des Flugbetriebs der AUA auf die Regionaltochter Tyrolean erkennt der Vorstand nur mehr den Tyrolean-Bordbetriebsrat als Arbeitnehmervertretung an. Damit haben für die Luftlinie die AUA-Bordbetriebsräte, zu denen Hable zählt, ihren Status und den Kündigungsschutz verloren.

Hable habe während seiner Tätigkeit als Bordbetriebsrat keine Gelegenheit ausgelassen, sich mit der AUA-Spitze anzulegen, schreibt die Zeitung, die erwartet, dass sich der Jurist und Airbus-Pilot gegen seine Kündigung wehren wird.