Erstellt am 26. April 2013, 11:54

Autobahn-WCs werden ab Montag teils teuer. Toilettenbenützer auf Autobahntankstellen müssen ab Montag damit rechnen, dass sie 50 Cent für den WC-Besuch zahlen müssen.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Die Anlagen werden nach und nach mit Drehkreuz ausgestattet. Bei zwölf Standorten, je drei der insgesamt vier Tankstellenbetreiber (BP, Eni, OMV und Shell), sind bereits ab 29. April Wertbons-Systeme für die Benützung in Betrieb, informierte der Fachverband der Mineralölindustrie (FVMI) auf Anfrage.

Für die 50 Cent erhält der Besucher jedoch einen Gutschein, den er für Tankrechnungen und im Shop- sowie Gastrobereich markenübergreifend und österreichweit bei allen 89 Autobahn- und Schnellstraßen-Tankstellen einlösen kann.

Für Behinderte und Kinder gratis, Asfinag-Klos ebenfalls

Gültig sind sie ein Jahr, pro Kaufvorgang können maximal fünf Gutscheine eingelöst werden. Kostenfrei soll der WC-Besuch für Behinderte und Kinder unter zehn Jahren bleiben. Klos auf Asfinag-Rastplätzen bleiben ebenso gratis. Solche Anlagen ohne Zutrittssystem gibt es laut Asfinag österreichweit 36 mal.

Der Gutschein-Lösung war ein langer Streit mit der Asfinag mit Mineralölkonzernen um die kostenlose Benutzung der Autobahn-Toiletten vorangegangen. Erst im Vorjahr klagte die staatliche Autobahngesellschaft zwei Raststätten, die "Klogeld" verlangt hatten.

Die 12. Standorte ab 29. April im Detail:

BP    Aistersheim                  A8 in Oberösterreich
BP    Völlerndorf/St. Pölten A1 in Niederösterreich
BP    Trieben                         A9 in der Steiermark
Eni   Matrei am Brenner       A13 in Tirol
Eni   Kammern                      A9 in der Steiermark
Eni   Golling                           A10 in Salzburg
OMV   Göttlesbrunn            A4 in Niederösterreich
OMV   Steinhäusl                A1 in Niederösterreich
OMV   Stockerau               A22 in Niederösterreich
SHELL Eben im Pongau (Nord)   A10 in Salzburg
SHELL Eben im Pongau (Süd)    A10 in Salzburg
SHELL Wals (Süd)              A1 in Salzburg