Erstellt am 21. Februar 2013, 19:56

Bahnverbindung Oberwart-Wien: Burgenland setzt auf Projekt mit Ungarn. Vor rund eineinhalb Jahren haben die ÖBB den Personenverkehr auf der Strecke von Oberwart ins steirische Friedberg eingestellt.

 |  NOEN, NÖN
Im Burgenland setzt man nun auf ein gemeinsames Bahnprojekt mit Ungarn: Der Neubau eines rund 20 Kilometer langen Streckenabschnitts von Oberwart nach Szombathely soll eine Verbindung von Oberwart nach Wien über das Nachbarland ermöglichen. Die Kosten des grenzüberschreitenden Projekts bezifferte Landesrat Helmut Bieler (S) am Donnerstag in Oberwart mit mindestens 200 Mio. Euro.

Gemeinsam mit Ungarn wurde bereits das Projekt "Grenzbahn" im Rahmen der EuropäischenTerritorialen Zusammenarbeit (ETZ) ins Leben gerufen und eine Machbarkeitsstudie erstellt. Rund 2,5 Kilometer der zu errichtenden Verbindung nach Szombathely liegen im Burgenland. Finanziert werden soll das Projekt laut Bieler aus ungarischen Ziel-1-Mitteln, in Ungarn betrage die Förderquote dabei 80 Prozent.

Eine Verwirklichung des Vorhabens soll eine Fahrzeit auf der Strecke Oberwart-Wien von einer Stunde und 40 Minuten ermöglichen. Die Umsetzung des Bahnprojekts sei nur gemeinsam mit den ungarischen Nachbarn möglich. Von ungarischer Seite gebe es jedoch "große Bereitschaft", die Verbindung zu realisieren, so Bieler.