Erstellt am 08. November 2012, 12:30

Bank Austria gibt nach IT-Problemen Entwarnung. Nach tagelangen Problemen im Online-Banking und beim Zahlungsverkehr der Bank Austria soll sich die Situation am Donnerstag normalisiert haben.

Die Situation habe sich "deutlich stabilisiert. Es ist noch nicht alles behoben, aber wir arbeiten daran, einen Service-Level zu erreichen, von dem unsere Kunden ausgehen dürfen", sagte ein Sprecher der Bank am Donnerstagvormittag.

Beim Zugang zum Internetbanking treten aktuell offenbar keine Probleme mehr auf und der Zahlungsverkehr über die Automaten soll funktionieren. Neue Probleme, die es am Donnerstag früh gegeben hat, habe man mittlerweile beheben können, hieß es aus der Bank zu Mittag. Die Funktionsstörungen hätten keinen Zusammenhang mit dem neuen IT-System gehabt.

In der Nacht auf Donnerstag wurde das System upgedatet, wodurch Probleme im elektronischen Zahlungsverkehr (Unterschriften, Finanzamtszahlungen) jetzt der Vergangenheit angehören sollen. Die Bank wollte weitere Auszeiten für Servicearbeiten nicht grundsätzlich ausschließen, betonte aber, dass diesbezüglich nichts geplant sei.

Die Bank will angefallene Kosten z.B. durch Mahnspesen wegen verzögerter Überweisungen ersetzen. Bei Kunden soll die Filiale unbürokratisch helfen. Für Nicht-Kunden wurde eine Ombudsstelle eingerichtet.