Erstellt am 29. April 2016, 15:10

von NÖN Redaktion

Bank Burgenland: Ergebnis 2015 auf Rekordniveau. Konzernergebnis von 66,8 Millionen Euro unterstreicht den operativ sehr erfreulichen Geschäftsverlauf und ist geprägt von Einmaleffekten.

Bank Burgenland  |  NOEN, Werner Müllner
Die Bank Burgenland als Spitze der gesamten GRAWE Bankengruppe erzielt 2015 mit 66,8 Millionen Euro  (Vorjahr angepasst: 2,1 Mio. EUR) ein IFRS-Konzernergebnis auf Rekordniveau, das wesentlich von Einmaleffekten geprägt ist. Auch nach Bereinigung zeigt sich ein aus operativer Sicht sehr erfreulicher Geschäftsverlauf.
 
„Wir können auf das operativ erfolgreichste Jahr in unserer Geschichte zurück blicken“, sagt Christian Jauk, Vorstandsvorsitzender der Bank Burgenland.
 
Zur GRAWE Bankengruppe zählen neben der Bank Burgenland als übergeordnetes Institut unter anderem die BB Leasing, die Sopron Bank, die Capital Bank, die Brüll Kallmus Bank, die Security KAG und seit Juni 2015 auch das Bankhaus Schelhammer & Schattera, die älteste Privatbank Wiens und Vorreiter im Bereich ethisch-nachhaltiger Veranlagung, an der die GRAWE Bankengruppe einen Mehrheitsanteil von 85,1 % erworben hat.