Erstellt am 01. April 2014, 13:11

Bank Burgenland: SLAV-Klage abgewiesen. Der Oberste Gerichtshof hat die auf Rückabwicklung des Kaufvertrags gerichtete Klage des ukrainischen Bieterkonsortiums SLAV endgültig abgewiesen.

 |  NOEN
„Die GRAWE bleibt auch weiterhin Eigentümer der Bank Burgenland. Der Verkauf an die GRAWE war die sicherste Lösung für die Zukunft der Bank war und – in Anbetracht der Haftungen in Milliardenhöhe - auch die sicherste Entscheidung für das Burgenland“, so Finanzlandesrat Helmut Bieler in einer Aussendung. Die GRAWE habe sich nach dem Erwerb der Bank Burgenland als stabiler und verlässlicher Eigentümer erwiesen. Seitdem habe sich die Bank Burgenland optimal entwickelt und stehe heute auf einer soliden wirtschaftlichen Basis.

Das Land Burgenland war bei der Bewältigung der äußerst schwierigen Situation auf sich alleine gestellt und konnte seitens des Bundes auf keine Hilfestellung zurückgreifen. Bieler abschließend: „Wir haben das Bank Burgenland Erbe alleine getragen und mit der GRAWE einen starken Partner gefunden – wenn man ein wenig über den Tellerrand schaut sieht man, dass wir im Burgenland durch unsere Entscheidung für diese stabile Lösung ein mögliches Debakel in Milliardenhöhe verhindert haben.“