Erstellt am 20. März 2013, 12:41

Banken haben 2012 ganz prächtig verdient. Die österreichischen Kreditinstitute dürfen jubeln: Das konsolidierte Jahresergebnis nach Steuern und Minderheitenanteilen stieg im Vorjahr von 711 Mio. auf 2,97 Mrd. Euro.

Die Betriebserträge - ohne Risikovorsorgen - hätten sich auf 37,68 Milliarden Euro erhöht, obwohl beim Zins- und Provisionsergebnis Rückgänge zu verzeichnen waren, teilte die Oesterreichische Nationalbank mit.

Den kräftigen Ergebnisanstieg begründet die Nationalbank primär mit Sondereffekten wie den Rückkauf von Hybridkapital und langfristigem nachrangigen Kapital. "Zudem trugen Rückgänge bei den Abschreibungen auf Firmenwerte von Tochterunternehmen und bei der Risikovorsorge für Wertpapiere zu der positiven Entwicklung bei.

Gewinndämpfend wirkten allerdings höhere Vorsorgen für notleidende Kredite", hieß es von der OeNB. Das konsolidierte Betriebsergebnis (ohne Risikovorsorge) der Kreditinstitute lag um 1,73 Mrd. Euro bzw. 16,7 Prozent über jenem des Vorjahres und betrug 12,10 Mrd. Euro.