Erstellt am 07. August 2012, 15:35

Baufirma Domweber meldete in Graz Folgekonkurs an. Die niederösterreichisch-burgenländisch-steirische Baufirma Domweber Hoch-Tief-Holzbau GmbH hat beim Landesgericht für Zivilrechtssachen in Graz Konkurs angemeldet.

Wie die Gläubigerverbände am Dienstag mitteilten, geht man davon aus, dass das Unternehmen, das schon 2010 insolvent war, nicht saniert werden kann. 43 Dienstnehmer sind betroffen.

Die Baufirma mit Sitz in Strasshof an der Nordbahn betrieb eine Zweigniederlassung in Fürstenfeld, wo auch das gesamte operative Geschäft abgewickelt wurde. Im Zuge der Insolvenz der Domweber Bau GmbH 2010, die beim Landesgericht Eisenstadt eröffnet und bis dato nicht abgeschlossen wurde, sollte eine neue Gesellschaft die Abschlussarbeiten übernehmen. Als Ursachen für das Scheitern dieses Ziels und der Zahlungsunfähigkeit werden Forderungsausfälle und Kalkulationsfehler gesehen, die auch durch Zuschüsse von Gesellschafterseite nicht abzufedern gewesen seien.

 Laut den Gläubigerschutzverbänden KSV, AKV und Creditreform sind 43 Dienstnehmer und knapp 120 Gläubiger betroffen. Die rechnerische Überschuldung liegt bei 440.000 Euro. Zum Masseverwalter wurde der Grazer Rechtsanwalt Bernhard Astner bestellt. Die erste Gläubigerversammlung wurde für 20. August anberaumt.