Erstellt am 17. Mai 2016, 16:45

von NÖN Redaktion

Bewerbungen sind getarnte Hackerangriffe. Derzeit sind die Unternehmer wieder im Visier von Betrügern. Hackerangriffe werden als Bewerbungen getarnt und gezielt an Firmen versandt, die dem AMS freie Stellen gemeldet haben.

Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Bad Pirawarth im Fall eines Internetbetruges führten zum Erfolg.  |  NOEN, Venutra/shutterstock.com
Die Unternehmer sind einer neuerlichen Betrugswelle via Email ausgesetzt, meldet das Servicecenter der Wirtschaftskammer Burgenland. Im Visier stehen Unternehmer, die beim AMS freie Stellen gemeldet haben.

Der Betrugsversuch erfolgt getarnt als Bewerbung. Bemerkenswert ist, dass bei den Betrugsmails keine Telefonnummer und Adresse des Bewerbers – allerdings ein Link zu den Unterlagen - angegeben ist.

Wird auf die Links in den Bewerbungsunterlagen geklickt, so werden die Dateien am Computer in der Dropbox verschlüsselt und nur gegen Lösegeld wieder zugänglich. Die Wirtschaftskammer appelliert daher: Bitte bei Bewerbungs-E-Mails und auch angeblichen Paketbenachrichtigungen, Rechnungen und anderen Dokumenten übervorsichtig zu sein.