Erstellt am 23. November 2012, 13:09

"Billig tanken": Bisher zehn Mio. Liter. Das Burgenland wickelt seit April den Tankstellenbetrieb mit privaten Partnern ab. Konfliktfrei: Bisher wurden über zehn Mio. Liter Diesel an Autofahrer abgegeben, zog Landesrat Helmut Bieler (S) am Freitag in Oberwart Bilanz.

Noch im Vorjahr regte sich im Burgenland Kritik an den "Landestankstellen": Nach einer Klage und einem Beschluss des Obersten Gerichtshofes (OGH) mussten diese geschlossen werden. Seit dem Neustart heuer im April mit einem geänderten Konzept, bei dem der Betrieb durch private Partner erfolgt, fließt der Diesel unter dem Motto "Billig tanken im Burgenland" konfliktfrei: Bisher wurden über zehn Mio. Liter an Autofahrer abgegeben, zog Landesrat Helmut Bieler (S) am Freitag in Oberwart Bilanz.

Den Anfang hatten fünf Landestankstellen gemacht, die am Areal von Bauhöfen und Straßenmeistereien vom Land betrieben wurden. Mittlerweile sind fünf private Tankstellen dazugekommen. Die mögliche Ersparnis bei den "Billig tanken"-Zapfsäulen bezifferte Bieler mit im Schnitt rund 6 Cent pro Liter Diesel.

Nach einem Umbau der Betriebstankstelle in Oberwart soll dort auch Benzin rund um die Uhr zu "fairen Preisen" abgegeben werden. "Gemeinsam mit unseren privaten Partnern aus der Wirtschaft werden wir weiterhin konsequent gegen die Preistreiberei der Mineralölkonzerne auftreten", erklärte Bieler.