Erstellt am 20. Juli 2016, 05:28

von BVZ Redaktion

Die Top-Gemeinden mit „Hausverstand“. Von den 250 Top-Gemeinden Österreichs liegen 50 im Burgenland. Andau belegt Platz drei.

Das Bonitätsranking  |  Gemeindemagazin.at, shutterstock

Vor zwei Jahren lag Andau im österreichweiten Bonitäts-Ranking noch auf Platz 59, heuer ist es der dritte Platz. Damit gehört die Grenzgemeinde im Neusiedler Bezirk bundesweit zu den Aufsteigern des Jahres. Insgesamt liegen 50 Kommunen aus dem Burgenland unter den Top-250 Österreichs (siehe Grafik).

Laufende Projekte bringen neue Kosten

Andau gilt als Gemeinde mit guter Eigenfinanzierungskraft und als besonders kreditwürdig. „Wir wirtschaften einfach mit Hausverstand“, erklärt Bürgermeister Andreas Peck (ÖVP) im Gespräch mit der BVZ. Bevor in Andau ein größeres Projekt zur Umsetzung komme, werde zuerst dafür gespart.

Für Peck ist aber klar, dass die Platzierung in den kommenden Jahren wohl nicht gehalten werden kann. Das ist aber auch nicht im Sinne der Gemeinde. „Wenn Geld angespart wurde, dann muss es zum Wohl der Gemeinde auch wieder investiert werden.“

Mit Neudorf (Platz sieben) und Weingraben (Platz zwölf) belegen zwei weitere burgenländische Gemeinden Top-Platzierungen im Österreich-Ranking. Generell wird ein Viertel der heimischen Kommunen als äußerst kreditwürdig eingestuft.

Dass das Burgenland zusammen mit Salzburg bundesweit an der Spitze steht, liegt nicht zuletzt auch an der Auszahlung der BEGAS-Anteile im Jahr 2012. Die zuständige Landesrätin As-trid Eisenkopf (SPÖ) verweist zudem auf die laufende Unterstützung seitens des Landes.

Die Kennzahlen

Die Analyse der Gemeinfinanzen wurde von „public“ auf Basis des „Quicktests“ des KDZ (Kommunalwissenschaftliches Dokumentationszentrum) durchgeführt.

Damit werden die Finanzen auf Basis des Voranschlags- und Rechnungsquerschnitts analysiert.

Hohe gemeindeeigene Steuern und Ertragsanteile gelten als gute Basis, aber auch die demografische Entwicklung wirkt sich auf den Haushalt aus. Die Analyse erfolgt nach den Bereichen Ertragskraft, Eigenfinanzierungskraft, Verschuldung, Sparquote und finanzielle Leistungsfähigkeit.