Erstellt am 15. April 2015, 06:05

von NÖN Redaktion

WiBAG: Neue Spielregeln. Strengere Förder-Richtlinien für Betriebe, weniger Bürokratie bei Haftungen.

Neuausrichtung der WiBAG: Landeshauptmann Hans Niessl (l.) und Vorstandsdirektor Günter Perner präsentierten Änderungen in der Wirtschaftsförderung. Wesentlicher Punkt der neuen Strategie ist auch eine Steigerung der burgenländischen Exporte.  |  NOEN, Millendorfer

Wie angekündigt, bringt die Umwandlung der WiBAG (Wirtschaftsservice Burgenland AG) in eine GmbH dem Land als Eigentümervertreter mehr Eingriff. Als ersten Schritt der Neuausrichtung präsentierte Landeschef Hans Niessl nun mit WiBAG-Direktor Günter Perner ein Bonus-Malus-System, das bereits mit Sommer in Kraft treten soll: Für Betriebe, die ältere Arbeitnehmer und Lehrlinge beschäftigen, soll es Zuschläge, für jene, die dies nicht täten, Abzüge in der Förderung geben. Zudem sollen Haftungserklärungen für Jungunternehmer unbürokratischer vergeben werden.

Während Niessl darin wichtige Beschäftigungsimpulse sieht, kritisiert die ÖVP, dass damit „blockierte“ VP-Projekte verspätet umgesetzt würden.