Erstellt am 12. August 2015, 12:27

von APA Red

Burgenländer bei Zahlungsmoral Top. In Wien ist der Bevölkerungsanteil mit offenen Rechnungen doppelt so hoch wie im Burgenland, berichtet die Wirtschaftsauskunftei CRIF. Die zweitbeste Zahlungsmoral hinter dem Burgenland gibt es demnach in Tirol, gefolgt von Niederösterreich.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Auf den Rängen vier und fünf folgen Oberösterreich und Vorarlberg. Salzburg, Kärnten und die Steiermark teilen sich den vorletzten Platz.

Insgesamte Verbesserung

Einen wesentlichen Unterschied bei der Zahlungsmoral spielt das Geschlecht. So ist die durchschnittliche Forderungshöhe von rund 405 Euro bei Männern um knapp ein Drittel höher als die bei Frauen mit 304 Euro.

Insgesamt hat sich die Forderungshöhe bei männlichen Konsumenten im Vergleich zum Vorjahr konstant gehalten (2014: 400 Euro), während jene der Frauen von 323 Euro um 6 Prozent auf 304 Euro gesunken ist, rechnet CRIF vor.

In Summe hat sich die Zahlungsmoral der Österreicher heuer verbessert. "Der Anteil der österreichischen Bevölkerung mit offenen Rechnungen ist um 15 Prozent gesunken", so CRIF Österreich-Chef Boris Recsey am Mittwoch in einer Aussendung.