Erstellt am 02. Februar 2016, 13:59

von APA/Red

Burgenländer mit neuem Fahrplan unzufrieden. Die Arbeiterkammer Burgenland (AK) hat im Dezember zum zehnten Mal eine Umfrage unter Bahnpendlern durchgeführt und am Dienstag das Ergebnis präsentiert.

 |  NOEN, ÖBB
Allgemein ist die Zahl der unzufriedenen Pendler zwar abnehmend, mit dem neuen Fahrplan sind die Pendler jedoch nicht gerade glücklich. 86 Prozent der Umfrageteilnehmer beklagten Verschlechterungen, teilte die AK mit.

Die Verschlechterungen begründeten 58 Prozent mit längeren Fahrzeiten, 66 Prozent mit längeren Wartezeiten. Für lediglich elf Prozent der Umfrageteilnehmer brachte der neue Fahrplan, der seit 13. Dezember gilt, Verbesserungen.

Die Arbeiterkammer listete nun eine Reihe von Forderungen auf. Dazu zählen u.a. zusätzliche, spätere Pendler-Züge am Abend ab Wien, eine bessere Verbindung zwischen Eisenstadt und Wiener Neustadt sowie die Beschleunigung von Verbindungen und bessere und genauere Informationen über Grund und Dauer von Verspätungen in den Zügen, hieß es.