Erstellt am 09. August 2012, 14:16

Burgenland Holding mit deutlich mehr Gewinn. Die börsenotierte Burgenland Holding hat in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2011/12 ihr Periodenergebnis und die Beteiligungserträge stark gesteigert.

 |  NOEN, BilderBox
Das Periodenergebnis stieg laut dem aktuellen Quartalsbericht im Vergleich zum Vorjahreswert um 70,3 Prozent von 3,7 auf 6,3 Mio. Euro. Die Beteiligungserträge legten um 71,1 Prozent von 3,8 auf 6,5 Mio. Euro zu.

Begründet wird dies mit der gestiegenen Dividendenausschüttung bei der BEWAG für das Geschäftsjahr 2010/11. Diese war zuvor halbiert worden und liege nun wieder auf dem Niveau der Vorjahre. Die Bilanzsumme der Burgenland Holding wuchs bis Ende des dritten Quartals um 4,1 Prozent von 73,6 Mio. auf 76,6 Mio. Euro.

Die Burgenland Holding hält 49 Prozent am Grundkapital der BEWAG, die Ende Juni dieses Jahres rückwirkend zum 30. September 2011 mit der BEGAS fusioniert wurde und ab 1. Oktober die operative Tätigkeit als Energie Burgenland aufnimmt. Die Fusion werde begrüßt: Man rechne aufgrund der zu erwartenden Synergien beider Unternehmen mit einer nachhaltigen Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. Das solle sich auch langfristig positiv auf die Beteiligungserträge auswirken, hieß es im Quartalsbericht.