Erstellt am 06. November 2014, 10:32

von APA Red

Landesfeiertag sorgt für regen Verkehr. Martini, der burgenländische Landesfeiertag kommenden Dienstag (11. November), wird auch Auswirkungen auf die Verkehrsdichte haben. Freie Fahrt winkt durch schnellere Baustellen-Abwicklung.

Symbolfoto  |  NOEN, Aichinger Thomas (http://www.unterwasserfoto.at)
"Zahlreiche Burgenländer sowie Wiener und Niederösterreicher nehmen diesen Feiertag traditionell zum Anlass, um Tagesausflüge zu machen", sagt Christian Ebner, Leiter des ASFINAG Verkehrsmanagements. In unserem Bundesland haben am Dienstag zudem auch alle Behörden und Schulen geschlossen.

NÖ und Steiermark mit positiven Baustellen-Infos

Gute Nachrichten gibt es von einigen Baustellen. So konnte die Sanierung der A1 (Westautobahn) zwischen Böheimkirchen und St. Pölten auch dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit Land Niederösterreich und Baufirmen mehr als drei Wochen früher abgeschlossen werden.

Schneller als geplant wird auch die Stadteinfahrt bei Graz beim Autobahnzubringer A 2 Graz-Ost fertig sein: Mit einer Verkehrsfreigabe ist bereits am Mittwoch, den 12. November zu rechnen.

Neuralgische Baustellenbereiche:

A1: Betondeckensanierung im Bereich Linz
Mit Samstag, 8. November, werden die Sanierungsarbeiten im Raum Linz auf der A1 (Westautobahn) mit Wochenendarbeiten weitergeführt. Die Arbeiten laufen im Bereich Knoten Linz Richtung Salzburg, wobei am Samstag, 8. November, ab 20 Uhr auf einen Fahrstreifen reduziert wird, ab Sonntag, 9. November, spätestens 9 Uhr stehen wieder zwei Fahrstreifen sowie ab 12 Uhr wieder alle Fahrstreifen zur Verfügung.

A2: Nordumfahrung Klagenfurt
Auf der Südautobahn werden die Arbeiten zwischen Klagenfurt Ost und Klagenfurt West nach den Sommerferien weitergeführt. Seit 24. September ist der Gegenverkehr im gesamten Bereich eingerichtet.

A4: Dreistreifiger Ausbau zwischen Flughafen und Fischamend
Auf der Ostautobahn laufen die Arbeiten für den dreistreifigen Ausbau in diesem Abschnitt weiter auch Hochtouren. Der Ausbau wird im Jahr 2014 in Richtung Wien durchgeführt, der Verkehr wird daher im Gegenverkehr auf der Richtungsfahrbahn Nickelsdorf geführt. Es stehen zwei verengte Fahrstreifen pro Richtung zur Verfügung.