Erstellt am 07. August 2013, 11:10

Burgenland vergab Glücksspiellizenzen - Novomatic kam erneut zum Zug. Bereits vier Bundesländer haben die neuen Lizenzen für das kleine Glücksspiel, also Zocken an Automaten, vergeben.

Im Burgenland hat die rot-schwarze Landesregierung per 1. August drei Konzessionen verteilt - obwohl die SPÖ das kleine Glücksspiel eigentlich verbieten will. Auch dort kam der niederösterreichische Automatenkonzern Novomatic zum Zug, berichtete am Mittwoch der "Standard".

Eine burgenländische Automatenlizenz gilt für den Betrieb von 110 Geräten in Automatensalons, zwei Bewilligungen für die Ausspielung mit je 63 Glücksspielautomaten in Einzelaufstellung, bestätigte das Büro der zuständigen ÖVP-Landrätin Michaela Resetar der Zeitung.

Novomatic- Tochter wurde beauftragt

Den Zuschlag für die Automatensalons bekam eine Novomatic-Tochter. Die Lizenzen für Einzelaufstellungen etwa in Gaststätten gingen an die oberösterreichische Excellent Entertainment AG sowie die PA Entertainment & Automaten AG des steirischen Unternehmers Helmut Polanz.

Polanz war - neben Novomatic - bereits bei der Ausschreibung in Oberösterreich erfolgreich und ist mit Novomatic verbunden: Dem niederösterreichischen Konzern gehören 50 Prozent der Grazer H. Polanz GmbH.