Erstellt am 15. März 2012, 13:11

CA Immo will 2012 Finanzstabilität erhöhen. Die börsenotierte CA Immo AG will nach dem guten Gewinnjahr 2011 mit 40- bis 60-prozentigen Ergebnissteigerungen angesichts des volatilen Wirtschaftsumfelds mehr Stabilität in ihre Finanzierungen bringen.

Das Hauptaugenmerk werde in den nächsten Jahren auf einer höhere Eigenkapitalquote und einer sichtbaren Schuldenreduktion über die normalen Tilgungen hinaus liegen, sagte Vorstandschef Ettenauer.

Bei einem Immo-Vermögen von 5,2 Mrd. Euro plant die CA Immo auch heuer wieder Verkäufe von 300 bis 350 Mio. Euro, man wolle auch heuer wieder zumindest 8 Prozent des Bestands (von derzeit 4,2 Mrd. Euro) drehen. Die Abgabe von Grundstücken und fertigen Objekten über 325 Mio. Euro brachte im Vorjahr 52,8 Mio. Euro für das Ergebnis ein, davon allein 41,4 Mio. in Deutschland (vornehmlich durch den Verkauf entwickelter Baugrundstücke im Umfang von 160 Mio. Euro) und 10 Mio. in Osteuropa. In der G+V scheinen vom Verkaufsvolumen nur 240 der 325 Mio. Euro auf, da teils ganze Gesellschaften veräußert wurden.

2012 sollen den 300 bis 350 Mio. Euro Verkäufen Re-Investments von rund 300 Mio. Euro - vor allem in Deutschland (Berlin, Frankfurt) - gegenüberstehen. Derzeit sind 18 Prozent des Immovermögens - oder 934 Mio. Euro - in Bau und Entwicklung. Diese Projekte befinden sich zu vier Fünftel im Nachbarland, das derzeit größte ist dort momentan das Skyline Plaza in Frankfurt mit 36.000 m2 Fläche bei 48 Mio. Euro Bilanzwert und offenen Baukosten von 130 Mio. Euro, für Sommer 2013 ist die Fertigstellung geplant. Schon 2011 vollendet wurde das bisher größte Einzelprojekt der CA Immo, der "Tower 185" in Frankfurt: Mit 200 m ist er das vierthöchste Bürohochhaus Deutschlands und mit 100.000 m2 Bürofläche das größte Bürogebäude des Landes, sagte Projektvorstand Bernhard Hansen; der Bilanzwert beträgt 392 Mio. Euro, die Bruttogeschoßfläche 130.000 m2 (davon 71.000 m2 an PwC vermietet); heuer soll der Tower ins Bestandsvermögen wandern.

Die Hälfte der Bestandsimmobilien der CA Immo liegt in Osteuropa. Grund für die Verdopplung des CEE-Anteils war der Erwerb der ÖVAG-Tochter Europolis Anfang 2011.