Erstellt am 06. März 2012, 12:51

Casinos Austria haben ÖVP-Veranstaltung gesponsert. Die Casinos Austria haben im Jahr 2008 eine ÖVP-Wahlkampfveranstaltung gesponsert. Konkret handelte es sich um ein Event des Personenkomitees des ehemaligen VP-Finanzministers Wilhelm Molterer, die der Glücksspielbetreiber finanziert hat

Die FPÖ glaubt, dass sich die Casinos Austria als weiterer "Parteifinanzierungsladen ähnlich der Telekom" herausstellen könnte, und will die Causa vor den Korruptions-Untersuchungsausschuss bringen. Die Liberalisierung des Glücksspiels stehe ohnehin bereits auf der Tagesordnung des U-Ausschusses, sagte Walter Rosenkranz, blauer Fraktionsführer im U-Ausschuss. Er glaubt zudem an einen Gesetzeskauf im Zusammenhang mit dem Glücksspielgesetz und kündigte an, die Staatsanwaltschaft einzuschalten. Die Casinos Austria weisen diesen Vorwurf als "völlig haltlose Behauptung" zurück. Sie bestätigen aber die Finanzierung der Wahl-Veranstaltung.

Es "kommt immer wieder vor, dass wir Veranstaltungen sponsern", weil man dadurch einen "medialen Gegenwert" habe. Immerhin kommen bei solchen Events namhafte Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik. Das habe für die Casinos einen "Werbewert", sagte Sprecher Martin Himmelbauer der APA. Wie viel die Casinos genau bezahlt haben, wollte er aber nicht verraten. "Ich weiß, wie viel es ist. Das wollen wir aber nicht sagen", so Himmelbauer. Die FPÖ, die die Causa nun publik macht, rechnet mit rund 20.000 Euro.

"Wege zum Gipfelsieg. Ein Abend mit Vizekanzler Mag. Wilhelm Molterer" hieß die Veranstaltung im Casino Baden am 22. September 2008 - sechs Tage vor der Nationalratswahl. Eingeladen hatten der Generaldirektor der Agrana, Johann Marihart, und die Initiative "Qualität für Österreich", welche als Unterstützungskomitee für Spitzenkandidat Molterer fungierte. Die Begrüßung der mehr als 300 Gäste nahm Casinos-Austria-Chef Karl Stoss vor.